Aktuelles

Arbeitsschwerpunkte

Die Entwicklung und Erprobung humaner Gestaltungsansätze für eine globalisierte Wissens-, Informations-, Medien- und Netzwerkgesellschaft im internationalen Kontext umreißen das Forschungsfeld.

Forschung, Konzeptentwicklung und Theoriebildung zielen auf die Entfaltung subjektiver Handlungspotenziale und die nachhaltige System- und Organisationsentwicklung vor dem Hintergrund der Technologisierung und Mediatisierung. Professionalisierung des Bildungspersonals, subjektorientierte Gestaltung beruflichen, multimedialen Lernens, Standards in der Berufsbildung, kooperative Netzwerke sowie die Differenzierung und Flexibilisierung sind ihre Gegenstände. Grundlage für die meist interdisziplinär ausgerichteten Projekte und die Evaluation ist die kritische Bildungstheorie, ergänzt um Ansätze u. a. der humanistischen Psychologie, Organisations- und Handlungstheorien.

Geforscht wird vorwiegend mit qualitativen Methoden, die ihren Ursprung in der humanistischen Psychologie und Pädagogik haben und die zugleich auch für die Lerngestaltung und die Personal- und Organisationsentwicklung fruchtbar gemacht werden.

Forschungsgebiete im internationalen Kontext:

  • Professionalisierung des Lehr- und Bildungspersonals
  • Berufsbildungsreform und Systementwicklung einschließlich Kooperation und Netzwerkbildung
  • Organisationsentwicklung – Qualität – Evaluation
  • Curriculumentwicklung / Didaktik und Lehr-Lerngestaltung einschließlich E-Learning