Profil

Inhaltliches Profil des Instituts für Allgemeine Pädagogik und Berufspädagogik

Das wissenschaftliche Profil, das die Forschung und Lehre am Darmstädter Institut auszeichnet, erhält seine Besonderheit aus der durchgängigen Verbindung von grundlagentheoretischer Reflexion mit der Bearbeitung von gesellschaftlich drängenden und zukunftsrelevanten Fragestellungen und der Entwicklung von Konzepten zu ihrer Beantwortung. Erziehung und Bildung im Kontext gesellschaftlicher Transformationsprozesse zu analysieren, zu begreifen und Gestaltungsmöglichkeiten zu reflektieren bzw. zu entwickeln, prägt die verschiedenen Arbeitsfelder am Institut und den Zusammenhang von Allgemeiner Pädagogik und Berufspädagogik. Ein zentrales Anliegen stellt daher die kritische Aufarbeitung der modernen Organisation und Konzeption von Erziehung, (Berufs-)Bildung und deren Institutionen dar. Nur wer begreift, wie wurde, was ist, kann auch Ideen entwickeln, wie es anders sein könnte, und Gestaltungsoptionen erkennen. Grundständige Forschung ist daher zugleich der genuin pädagogische Beitrag für eine qualitativ hochwertige Professionalisierung künftiger Pädagoginnen und Pädagogen in allen Tätigkeitsfeldern.

Gegenwärtig verweisen z.B.

  • die Veränderungen der Arbeits- und Produktionsformen,
  • die Technisierung und Mediatisierung,
  • die Bedeutung der Naturwissenschaften im gesellschaftlichen, kulturellen und individuellen Leben,
  • die Europäisierung und Internationalisierung,
  • die Notwendigkeit einer nachhaltigen Entwicklung,
  • die Spannung der Geschlechterverhältnisse und die Vorstellung von Geschlecht,
  • die Förderung von Migrant/inn/en und anderen benachteiligten Gruppen

auf höchst wichtige pädagogische Aufgabenfelder und lebenslange Lern- und Umlernprozesse, zugleich aber auch auf die gesellschaftliche Bedingtheit aller pädagogischen Theorie und Praxis. Pädagogik als Wissenschaft kommt daher die doppelte Aufgabe zu, einerseits die Gestaltung von Erziehungs- und Bildungsprozessen zu professionalisieren sowie andererseits ihren jeweiligen Anteil an gesellschaftlichen Problemlagen (selbst)kritisch zu reflektieren.

Dieser komplexen Aufgabe gehen die Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler am Institut für Allgemeine Pädagogik und Berufspädagogik in der Forschung in ihren jeweiligen Arbeitsbereichen und in der Lehre der pädagogischen Hauptfachstudiengänge und der grundwissenschaftlichen Ausbildung in Lehramtsstudiengängen nach.

Darüber hinaus wird der wissenschaftliche Radius in Forschung und Lehre erweitert durch

  • den Lehr- und Forschungsbereich „Mode und Ästhetik“, dessen Schwerpunkt in der Lehre im berufsbildenden Lehramtsstudiengang „Körperpflege“ liegt; und
  • den Lehr- und Forschungsbereich „Didaktik der Technik“, der sich fächerübergreifend den Fragen didaktischer Vermittlung in berufsbildenden Lehramtsstudiengängen gewerblich-technischer Richtung widmet.