E-Learning

E-Learning

Die TU Darmstadt hat sich vor einigen Jahren zur Dual Mode Universität erklärt.

Konkret bedeutet dies, dass in Zukunft ca. 30% des Lehrangebots im Modus des Online-Studiums wahrgenommen werden können, neben dem weiterhin unverzichtbaren und präferierten Präsenzstudium.

Online-Studium heißt nicht Fernstudium; Sie sollen nicht vom Campus verbannt und in die Isolation eines Studiums allein vor und mit dem Bildschirm getrieben werden. Online-Angebote sollen Ihnen zusätzliche Zugänge zum Studieninhalt und Verständnishilfen, größere zeitliche und räumliche Unabhängigkeit geben.

Der Arbeitsbereich Bildung und Technik setzt seit einigen Jahren dieses Anliegen besonders konsequent um. Insgesamt sind inzwischen 5 komplette Vorlesungszyklen als Videoaufzeichnungen mit Interaktiven Skripten verfügbar:

  • Grundlagen der Informationspädagogik
  • Pädagogik der Neuen Medien
  • Bildungsraum Internet
  • Informationstechnische Bildung
  • Einführung in Formen und Techniken des wissenschaftlichen Arbeitens.

Wichtige Bereiche der von uns angebotenen virtuellen Studienumgebung sind:

  • die Moodle-Lernplattform, die als Eingangsportal dient, von der aus Studierende in die Kurse zur Informationspädagogik gelangen können;
  • die Vorlesungs-Recordings, die es möglich machen, an einer Vorlesung zu beliebigen Zeiten und von beliebigen Orten aus teilzunehmen;
  • MyPaed-Meine persönliche Studienumgebung. Das studentische Projekt stellt eine Community-Plattform für alle Studierenden am Institut bereit
  • das interaktive Skript – ein Vorlesungsskript, das aktives Arbeiten am Text mit Exzerpt- und Markierungsfunktionen unterstützt und zugleich ein Forum textbezogener Diskussion mit dem Skriptautor und anderen Veranstaltungsteilnehmerinnen bietet;
  • das Online-Seminar (Tele-Tutorium) in dem vorlesungsbegleitend unter teletutorieller Betreuung in Gruppen Aufgaben bearbeitet werden, um einen Leistungsnachweis zu erwerben;
  • die veranstaltungsbegleitenden Foren für den Austausch zu allen Fragen rund um eine Lehrveranstaltung, die nicht immer nur inhaltsbezogen sind;
  • Online-Unterstützung des Selbststudiums durch einen Download-Bereich für Studien-Materialien und die Studienmaterialsammlung Informationspädagogik.

Wir machen E-Learning nicht um der bloßen scheinbaren Modernität willen, sondern um damit das herkömmliche Präsenzstudium zu ergänzen und zu bereichern. Unser Bemühen um hohe Qualität wurde zuerst 2005 mit dem 1. Preis des Best E-Teaching-Award der Giersch-Stiftung in der Kategorie „Best Practice“, 2008 erneut in der Kategorie „student proof“ ausgezeichnet. Auf diesen letzten Preis sind wir besonders stolz, weil er von den Studierenden der TUD verliehen wird; und dass unser Angebot bei den Studierenden ankommt, ist schließlich unser allererstes Anliegen.

E-Learning ist ferner ein wichtiges Forschungsfeld in unserem Arbeitsbereich. Prof. Sesink ist stellvertretender Sprecher des DFG-Graduiertenkollegs „Qualitätsverbesserung im E-Learning durch rückgekoppelte Prozesse“, das 2006 gestartet ist. Die Wissenschaftlichen Mitarbeiter Andreas Kaminski, Christoph Koenig und Martin Leidl sowie die DFG-Stipendiatinnen Anna Herbst und Antje Müller sind Mitglieder des Kollegs.