Schule Interaktiv

Wissenschaftliche Begleitung des Projekts 'Schule Interaktiv'

Ein Projekt der 'Deutsche Telekom Stiftung'

Projektinformation

Ausgewählte Schulen mit unterschiedlichen Standortbedingungen in Nordrhein-Westfalen, Sachsen und Hessen werden durch entsprechende Technikausstattung und Beratung in die Lage versetzt, eigene Ideen und Konzepte zur Integration Neuer Medien in den Unterricht umzusetzen. Hierbei stehen Formen eigenaktiven, selbstverantwortlichen Lernens im Vordergrund, die den Bedingungen der „Wissensgesellschaft“ Rechnung tragen und die Potenziale der Schülerinnen und Schüler fördern. Das Projektteam begleitet den Prozess wissenschaftlich und ist für theoretische Fundierung, Evaluation und Dokumentation verantwortlich.

In der anschließenden Transferphase wirken die bisherigen Projektschulen als Multiplikatoren, die als Peer-Coaches 15 weiter Partnerschulen in den drei Bundesländern in ihrem Schulentwicklungsprozess zur Integration neuer Medien in den Unterricht beraten und begleiten.

Projektwebsite Schule interaktiv

Unterrichtseinheiten, die von den Projektschulen entwickelt wurden

Ziele

  • Förderung des pädagogisch begründeten und sinnvollen Einsatzes Neuer Bildungsmedien im Unterricht
  • Weiterentwicklung vorhandener Ansätze selbstgesteuerten Lernens
  • Impuls- und Anreizfunktion für einen Wandel der Lehr- und Lernkultur hin zu schülerzentrierten Konzepten
  • Verhinderung neuer Bildungsbarrieren („digital divide“)

Auftrag der wissenschaftlichen Begleitung:

Theoretische Grundlegung, Konzeptentwicklung, Beratung, Begleitung, Evaluation, Ergebnisdokumentation

Laufzeit

Februar 2005 bis Januar 2008

Transferphase

Februar 2008 bis Juli 2010

Finanzierung

Deutsche Telekom Stiftung